ZVI 2017, 289

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln 1619-3741 Zeitschrift für Verbraucher- und Privat-Insolvenzrecht ZVI 2017 AufsätzePraxedis Möhring*

Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zu den Sperrfristen und § 287a Abs. 2 InsO

Zugleich Besprechung BGH v. 4. 5. 2017 – IX ZB 92/16, ZVI 2017, 299 (in diesem Heft)

Die Vorschriften des Gesetzes zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte vom 15. 7. 2013 sind seit dem 1. 7. 2014 in Kraft, dennoch ist es bislang erst zu wenigen Entscheidungen des für das Insolvenzrecht zuständigen IX. Zivilsenats des Bundesgerichtshofs zum neuen Recht gekommen. Jetzt hat dieser Zivilsenat zu der – in Rechtsprechung und Literatur streitigen – Frage Stellung genommen, ob ein Schuldner – außerhalb der Regelung des § 287a Abs. 2 InsO – nach einem Erstverfahren sofort einen zulässigen neuen Antrag auf Restschuldbefreiung und auf Kostenstundung stellen darf oder ob er gewisse Sperrfristen einhalten muss.
*
*)
Richterin am Bundesgerichtshof, Mitglied des IX. Zivilsenats, Karlsruhe

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2019 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell