ZVI 2014, 121

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, KölnRWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln1619-3741Zeitschrift für Verbraucher- und Privat-InsolvenzrechtZVI2014AufsätzeMichael Kuleisa*

Zwangsvollstreckung in der Insolvenz

Wer darf wann vollstrecken und was ist gegen unzulässige Vollstreckungsmaßnahmen zu tun?

Während der unterschiedlichen Stadien eines Insolvenzverfahrens kann es zu Vollstreckungsmaßnahmen verschiedener Gläubigergruppen kommen. Zunächst ist zu differenzieren zwischen Vollstreckungsmaßnahmen, die vor Anordnung einer vorläufigen Insolvenzverwaltung ausgebracht wurden, und solchen, die erst danach erfolgt sind. Ferner sind denkbar Vollstreckungshandlungen nach Insolvenzeröffnung, wobei zwischen unterschiedlichen Gläubigergruppen (Insolvenzgläubiger/Massegläubiger/Neugläubiger) zu unterscheiden ist. Nach Aufhebung des Insolvenzverfahrens schließt sich bei natürlichen Personen das Verfahren der Restschuldbefreiung an, wenn der Schuldner die Erteilung der Restschuldbefreiung beantragt hat. Auch in diesem Verfahrensstadium sind Vollstreckungsmaßnahmen von Insolvenzgläubigern oder Neugläubigern praxisrelevant.
*
Rechtsanwalt, Schwemer Titz & Tötter, Hamburg

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell