ZVI 2002, 12

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, Köln 1619-3741 Zeitschrift für Verbraucher- und Privat-Insolvenzrecht ZVI 2002 Rechtsprechung Schuldenbereinigung und Insolvenzeröffnungsverfahren InsO §§ 307, 309Keine Auslegung einer Gläubigerstellungnahme als Einverständnis durch Insolvenzgericht bei widersprüchlichen Angaben InsO§ 307 InsO§ 309 LG Berlin, Beschl. v. 15.05.2001 – 86 T 292/01 (rechtskräftig)LG BerlinBeschl.15.5.200186 T 292/01rechtskräftig

Leitsätze der Redaktion:

1. Eine widersprüchliche Stellungnahme des Gläubigers (hier: Verzicht auf nicht aufgeführte Forderung bei Erhalt des angemeldeten Betrages ohne Stellungnahme zur Quote von 0,93 %) ist der Auslegung als Einverständnis des Gläubigers nicht zugänglich.
2. Eine fiktive Zustimmung wegen fehlender Gläubigereinwendungen gemäß § 307 Abs. 2 Satz 2 InsO ist unzulässig, wenn eine widersprüchliche Stellungnahme vorliegt.

Der Inhalt dieses Beitrags ist nicht frei verfügbar.

Für Abonnenten ist der Zugang zu Aufsätzen und Rechtsprechung frei.


Sollten Sie über kein Abonnement verfügen, können Sie den gewünschten Beitrag trotzdem kostenpflichtig erwerben:

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig per Rechnung.


PayPal Logo

Erwerben Sie den gewünschten Beitrag kostenpflichtig mit PayPal.

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell